Messier 34 und NGC 752

Bei der Session gings mir noch gut. Kaum war ich im Bett sah die Sache schon anders aus. Gruß an den Virus der unsere Sippe nach und nach dahin gerafft hat. Das war nicht nett 🙁 Nachdem jetzt die Nahrung wieder da bleibt wo sie sein soll hab ich mal die beiden von Sonntag bearbeitet. Technisch gab es Probleme. Die DEC haute nicht nachvollziehbar immer wieder ins Nirvana ab, so dass es Doppelsterne gab. 50% Ausschuss. Was das Problem ist, weiß ich noch nicht. Schon beim Kalibrieren mit PHD gab es einen Fehler.

“Die RA und DEC Geschwindigkeit variieren in unerwarteter Höhe”

Falls jemand einen Tipp hat, wäre ich dankbar. Am Setup wurde nichts verändert und es wurde auch nicht zwischendurch abgebaut. Ich habe keine Idee.

Hier die Bilder. Wieder mit der EOS 1100D und dem Skywatcher 130/650 PDS

NGC 752, 20x 210 Sek.ISO800
NGC 752, 20x 210 Sek., ISO800
M 34, 20x 240 Sek., ISO800
M 34, 20x 240 Sek., ISO800

0 Comments

  1. Die Feststellhebel an der Montage sind durch die häufige Benutzung glatt “poliert” und halten die Montage nicht vollständig fest sondern rutschen beim Anzug der Motoren leicht durch, hatte ich bei mir auch schon. Entweder (noch) fester anziehen oder die Feststellscheibe mit Schleifpapier o.ä. leicht aufrauhen. Hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken, wäre zumindest eine Möglichkeit. Die andere wäre ein zu scharfe Einstellungen der Motorkorrekturen beim nachführen, so daß die Motoren leicht überkorrigieren und sich aufschaukeln. Da hilft die Aggressivität der Nachführung senken.
    Mehr fällt mir auf die Schnelle auch erstal nicht ein ohne das Teil zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.