Hui Buh – The Ghost of Cassiopeia – IC63 und IC59

Im Himmels-W gibt es ein Gespenst. IC63. Das Motiv war gleichzeitig ein Testlauf mit dem 0,6x Reducer. In der ersten Nacht stellte ich fest, dass ich eine ziemliche Verkippung habe. Ich Tippe auf den Chip in der Atik. Da reicht ja 1/100mm schon aus. Gedacht ist der Reducer für den 120mm f5 Farbwerfer. Mit diesem Reducer habe ich dann f3 und reduziere Die Belichtungszeit um ca. 60%. Tauglich ist die ganze Sache nur im Schmalband. Weißlicht mit den einfachen Fraunhofer + Reducer wäre ein LSD-Trip der Farben.
Um die Verkippung zu beseitigen habe ich einen Tilter besorg. Damit kann man die Lage der Kamera feinfühlig einstellen. Der Arbeitsabstand des Reducers stimmt noch nicht 100%. Aber es scheint, dass ich mit Reducer und Tilter nicht mehr die Filterschublade nutzen kann. Aus diesem Grund wurden diesmal die 2″ Schmalbandfilter von Baader genommen. Das hat den Nachteil, dass ich beim Filterwechsel alles aus dem OAZ nehmen muss. Naja…. Gibt schlimmeres.

tilter
Der Tilter

In der ersten Nacht wurde 16×300 Sekunden H-Alpha aufgenomme (Noch mit Verkippung) und in der zweiten Nacht 46×300 Sekunden H-Alpha und 30×300 Sekunden O-III. Der Hintergrund ist noch nicht ganz das was ich will. ABer der Geist kommt schön zu Geltung

ic63 Final a mehr luminanz 071018
In der Mitte ist der Geist (ic63) und links die Welle hat die Bezeichung ic59

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.